LICHTWENDE HERBST 2021 - FILMPREMIERE

CONCERTO VERTICAL

…… oder: der Weg zur Bühne ist senkrecht 

Am 23. September 2021 im Kunstzelt der Villa Riedwies im Rahmen der Lichtwende

Eine 30-minütige Dokumentation über ein musikalisches und klettersportliches Abenteuer, verbunden mit einem musikalischen Rahmenprogramm. 

Mit Alexander Huber, Klavier und Burkard Maria Weber, Violoncello. 

Der Klang und die Vertikale   

Dieses Kunst- und Kletter-Projekt bringt Musik und Natur in einen Dialog, der seine Energie aus der Begeisterung generiert, Musik an einem ungewöhnlichen Ort und in einer ungewöhnlichen Besetzung zu präsentieren.

Ein Kletterer und ein Cellist, die beide die Leidenschaft zu musizieren und zu klettern teilen, treffen sich an einem hohen Felsen in der Südpfalz. Sie erklettern ihn und spielen nach Erreichen des Gipfels dort ein kleines Konzert für Cello und Klavier inmitten und für die großartige Natur.

Der Outdoor-Gedanke, in seinem Streben nach Verbundenheit mit den Schönheiten der Natur, wird mit der Musik verbunden, deren Streben nach Schönheit, Ursprünglichkeit und Freiheit ein kongenialer Partner des Kletterns ist.


„Musik ist dem Klettern so ähnlich, vermittelt das Gefühl totaler Freiheit!“ (Wolfgang Güllich)
 
Erleben Sie eine musikalische Reportage über die ungewöhnliche Verbindung von zwei ungewöhnlichen Leidenschaften.

Es geht hier um Klettersport und Musik, um ein Konzert für Cello und Klavier auf einem exponierten Gipfel, nach dem Durchsteigen einer Wand, aber vor allem um Emotion und Leidenschaft, die wir mit unseren Händen leben. 

Der Kletterstar Alexander Huber am Flügel und der Avantgarde-Cellist Burkard Maria Weber am Cello – ein professioneller Kletterer, der zur Freude Klavier spielt und ein professioneller Musiker, der zur Freude klettert – ergeben eine interessante Mischung, da jeder der Akteure irgendwann seine Rolle tauscht, und beide ihre persönlichen Leidenschaften zu einer verbinden.

Das Projekt soll zeigen, dass es eines aktiven Handelns bedarf, um Töne zu spielen oder zu klettern – um jedes Erlebens willen. Musik ist keine Konserve, die beliebig Emotionen unter eine Szene legt, sondern wie das Klettern ein Spiel, das die Hände „begreifen“ wollen. Ein Spiel, das der Mensch in seiner Begrenztheit spielt, um frei zu sein.